9 Dinge über Virtual Reality-Pornos, die wir dank Pornhub jetzt wissen

Die Pornostreamingseite hat nachgeforscht und dabei ein paar sehr interessante Dinge herausgefunden...

Immobilien, Filme, Sport oder Autos – Virtual Reality ist gerade quasi überall auf der Überholspur. Klar, dass da auch Pornos nicht fehlen dürfen: Und tatsächlich sind VR-Pornos, die am schnellsten wachsende Kategorie der Online-Pornowelt, zumindest wenn man dem Bericht des Porno-Streamingriesen Pornhub glauben will.

>>> Kendall Jenner und Bella Hadids heiße Urlaubsfotos sind eine echte Popo-Parade

Irgendwie haben wir es ja auch schon immer geahnt: Die Dreidimensionalität, das Gefühl in einer anderen Realität zu sein, das Ausleben von unerreichbaren Phantasien- Virtual Reality und Pornos scheinen einfach füreiander geschaffen zu sein – die gemeinsame Erfolgsstory war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Und die scheint nun angebrochen zu sein, denn seit Pornhub im Frühling 2016 die ersten 30 VR-Videos auf seine Plattform geladen hat, hat sich nicht nur bei den Nutzerzahlen eine Menge getan, auch die Art und Weise, wie Menschen VR-Pornos schauen, unterscheidet sich deutlich von den “gewöhnlichen” Sehgewohnheiten.

>>> Um diese Uhrzeit kriegt Ihr bei Instagram die meisten Likes für einen Post

Hier sind 9 Dinge über Virtual Reality-Pornos, die wir dank Pornhub jetzt wissen:

1. Die Anzahl der Filme wächst stetig: Innerhalb eines Jahres hat sich die Anzahel der VR-Pornos von 30 auf 2600 erhöht.
2. VR-Pornos werden 500.000 Mal pro Tag aufgerufen
3. Im Unterschied zu anderen Kategorien werden pro Besuch gleich mehrere VR-Filmchem geschaut
4. Die Verweildauer auf der Seite beträgt (wie bei anderen Kategorien) weiterhin 10 Minuten
5. Es ist 160!!! Prozent wahrscheinlich, dass Mänenr sich VR-Pornos anschauen als Frauen
6. Unter den Männern sind es vor allem die 25-24-Jährigen, die auf VR-Porn stehen
7. Der meistgesucht Begriff ist einfach “VR” – klingt ziemlich anständig- gefolgt von “360 VR” und “360 Grad”
8. Am beliebtesten ist VR-Porn in Thailand, Hong Kong, den Philippinen und Taiwan
9. Den höchsten Zuwachs innerhalb der letzten 12 Monate gab es in England und Irland: Um stolze 250 Prozent!

Dienstag, 16. Mai 2017